We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you click on the “Continue” button below, you agree to our use of cookies. If you would like to find more information about these cookies please click here, or change your browser cookie settings.

More information

Schlank werden.
Schlank bleiben.

Ausloggen

Methode

Methode

Eine Methode in 4 Phasen

Die Eurodiet-Methode zur Gewichtsreduzierung unter medizinischer Aufsicht ist die beste Voraussetzung für eine gelungene Ernährungsumstellung. Die Methode basiert auf vier individuellen Phasen mit optimierter Zufuhr von Proteinen, wenig Kohlenhydraten (Low-Carb) und insbesondere:

  • der Zufuhr von Ketonen und Kohlenhydraten in sehr geringen Mengen (Very-Low Carb Ketogenic Diet oder VLCKD) in Phase 1 & 2
  • kalorienreduzierter Ernährung mit geringem glykämischen Anteil in Phase 3 & 4.

Die einzelnen Phasen sind denkbar einfach. Ihr medizinischer Coach erklärt Ihnen, wie Sie Ihre Mahlzeiten und Ihre Ernährung so gestalten können, dass Sie auch weiterhin an geselligen Mahlzeiten teilnehmen können.

 

Phase 1 & 2 mit „stark reduzierter Kohlenhydratzufuhr"

Unter Berücksichtigung strikter Indikationen und Kontraindikationen sind Phase 1 & 2 der Eurodiet-Methode dazu bestimmt, eine moderate physiologische Ketose unter medizinischer Aufsicht hervorzurufen.

Nach Erkenntnissen wissenschaftlicher Untersuchungen des Fastens ist die ernährungsbedingte Ketose (nicht zu verwechseln mit der Ketoazidose bei Diabetikern) ein bei anhaltend niedriger Zufuhr von Kohlenhydraten entstehender Stoffwechselzustand. Um den Zuckermangel auszugleichen, werden Ketonkörper aus im Fettgewebe vorhandenen Fettsäuren gebildet und statt dem Traubenzucker als Energiespender verwendet.

Die Entscheidung für eine ketogene Diät als Auftakt zu einem Programm zur langfristigen Gewichtsabnahme basiert auf zahlreichen Belegen über die Wirksamkeit und Unschädlichkeit unter der Voraussetzung einer ärztlichen Aufsicht.

Es steht inzwischen fest, dass eine ketogene Diät zu einem raschen und erheblichen Gewichtsverlust und vor allem zur Reduzierung der Fettmasse (des Fettgewebes) unter Bewahrung der Magermasse beiträgt, weil in angemessener Weise hochwertige Proteine zugeführt werden. Außerdem haben mehrere Studien gezeigt, dass ein erheblicher Gewichtsverlust zu Beginn eine gute Voraussetzung für den Langzeiterfolg ist1.

 

Die Sicherheit und Wirksamkeit einer ketogenen Ernährung wurden durch zahlreiche Untersuchungen zum Thema Übergewicht und seine Komplikationen und insbesondere Diabetes vom Typ 2 belegt.


Phase 3 & 4 mit „reduzierter Kohlenhydratzufuhr"

Diese Phasen entsprechen einer Ernährung mit geringer Kohlenhydratzufuhr sowie einem niedrigen glykämischen Index und einer niedrigen glykämischen Last (Low-Carb), die je nach Indikation (Übergewicht oder Fettsucht) sowohl auf eine ketogene Ernährungsphase folgen, aber auch den Auftakt zu einer Schlankheitskur bilden kann.

Die Low-Carb-Ernährung hat sich beim Abnehmenbeim Stoffwechselsyndrom und bei Diabetes vom Typ 23 als wirksam erwiesen. Im Zuge kontrollierter Untersuchungen bis zu zwei Jahren und von Befragungen bis zu 20 Jahren4 konnte ihre Langzeitwirkung belegt werden.

Die schrittweise und zunehmende Wiedereinführung von Kohlenhydraten nach einer ketogenen Ernährungsphase spielt eine ausschlaggebende Rolle, um eine erneute Gewichtszunahme zu vermeiden. Die Eurodiet-Methode empfiehlt eine schrittweise Wiedereinführung von Kohlenhydraten hauptsächlich bestehend aus Gemüse, Obst und Getreide sowie die Vermeidung von Zuckerzusatz und raffinierten Kohlenhydraten mit hoher glykämischer Last.

 

Die Phasen 3 und 4 sind Phasen mit geringer glykämischer Last. Sie können je nach Profil (Übergewicht oder Fettsucht) im Anschluss an die Phasen 1 und 2 oder als Start-Programm verwendet werden.

 

  1.  Astrup A, Rössner S. Lessons from obesity management programmes: greater initial weight loss improves long-term maintenance. Obesity Reviews 2000 1 (1), 17–19
  2. Shai I, Schwarzfuchs D, Henkin Y, et al. Weight loss with a low-carbohydrate, Mediterranean, or low-fat diet. The New England Journal of Medicine 2008 July 359 (3): 229–41.
  3. Accurso A, Bernstein RK, Dahlqvist A, et al. Dietary carbohydrate restriction in type 2 diabetes mellitus and metabolic syndrome: time for a critical appraisal. Nutr Metab. 2008 Apr 8;5:9
  4. Nielsen JV, Joensson E. Low-carbohydrate diet in type 2 diabetes. Stable improvement of bodyweight and glycemic control during 22 months follow-up. Nutrition & Metabolism 2006 3: 22.